18. Kirschlauf über die Fahner Höhe

„Back to the roots“ – nach drei Jahren auf dem Waldsportplatz und fünf Jahren im Feriendorf Kleinfahner kehrt der Kirschlauf zu den Wurzeln an die Fahner Mühle zurück. Das Gelände bietet mehr Platz für Start und Ziel des Laufes und der Betreiber des neuen Restaurants „La Bodega“ freut sich darauf, die Teilnehmer wieder an der historischen Bockwindmühle zu begrüßen. Mit Unterstützung der GENERALI-Versicherung am Dom können wir auch wieder die originellen Mühlenpokale für die Altersklassensieger ausloben.

Gelingt Samsom Tesfazghi Hayalu der Hattrick, gewinnt der neunfache Sieger Marcel Krieghoff in diesem Jahr die vom Bürgermeister Ulf Henniger in Aussicht gestellte Vitrine oder gibt es einen neuen Kirschlaufkönig? Auch in diesem Jahr wird es beim Kampf um den „Fahner Höhe-Pokal“ sicher wieder spannend werden. Wir freuen uns, dass der Kirschlauf erneut ein Wertungslauf in dem vom Thüringer Leichtathletikverband ausgelobten „TLV-Cup“ ist und wir dazu Laufbegeisterte aus ganz Thüringen begrüßen können.

Mit dem neuerlichen Umzug verbunden, ist wieder eine leicht veränderte Streckenführung, wobei wir an der im letzten Jahr gut aufgenommenen Richtungsumkehr festhalten. Die 4,5 km-Strecke verläuft in diesem Jahr wieder hinauf ins Imtal, womit sie topografisch betrachtet deutlich anspruchsvoller sein wird. Für beide Läufe erfolgt die Zielführung durch die Kirschplantage oberhalb von Kleinfahner mit einem grandiosen Blick auf das Zielgelände und über das nördliche Thüringer Becken.

Wer zum Kirschlauf nach Kleinfahner kommt, weiß was ihn erwartet: „Wer läuft, erlebt was!“ Dem Motto bleiben wir treu - so wie uns unser langjähriger Schirmherr Landrat Konrad Gießmann, den wir mit dem 18. Kirschlauf in den verdienten Ruhestand verabschieden, immer treu geblieben ist. Vielleicht hat er jetzt etwas mehr Zeit, um selbst wieder zu laufen? Wir wünschen es ihm. Die Thüringer Kirschkönigin Viviane Gutwasser wird ihr Amt an die bisherige Kirschprinzessin Jennifer Bauer übergeben. Ihnen allen, wie auch dem Inhaber des Feriendorfes Oliver Bosse danken wir für die Unterstützung im vergangenen Jahr.

Natürlich gibt es auch wieder die süßen Früchte, denen unser Lauf seinen Namen verdankt und die von Fahner Obst und dem Obsthof Bosse für die Sieger bereitgestellt werden. Das Kirschkernweitspucken wird erneut vom Kulturverein Kleinfahner e. V. durchgeführt. Treuer Unterstützer sind von Anbeginn die Köstritzer Schwarzbierbrauerei und die Zeitmessfirma Sportident. Der Kirschlauf erfährt seit der ersten Auflage eine intensive Unterstützung in der Region. Besonders sei an dieser Stelle Stephan Müller von der Verwaltungsgemeinschaft „Fahner Höhe“ und den Bürgermeistern sowie den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren gedankt.

Ich wünsche allen Kirschläufern eine gute Vorbereitung sowie einen erfolgreichen 18. Kirschlauf.

Ihr Jens Panse
Organisationsleiter Kirschlauf/Präsident USV Erfurt